1. Etappe Biarritz - Lekunberri

23. Juni 2007 / 115km + 1900Hm

Über Nacht hatte es leicht geregnet, jedoch zur Frühstückszeit war nur noch strahlend blauer Himmel zu sehen. Bei angenehmen Temperaturen war die Straße abgetrocknet. In Richtung Abfahrtstermin war ein unruhiges, reges Treiben zu verspüren. Hatte man die richtige Kleidung angelegt, waren die nötigen Klamotten, Riegels und Gels dabei? Die Schaltung/Bremsen/Tacho richtig eingestellt, genügend Luft in den Pneus?

Nach dem Mannschaftsphoto ging`s endlich los.
Wir nahmen uns eine Stunde Zeit, um uns Biarritz mit seinem rauhen, eindrucksvollen Atlantikstrand anzuschauen.
Schon am ersten Tag durften wir miterleben, wie Thomas sich mit seinen "schwimmenden Red-Bull-Laufrädern" beschäftigte, und dies sollte uns die ganze Tour begleiten. Wendel übernahm den Part des Routenguides. Bis wir aus Biarritz rauskamen, wurden Straßeninseln als Rondell getestet...

Kurz nach der Stadt durfte Norbert den ersten Platten verzeichnen. Über welliges Gelände bis zur 1. Bergwertung auf den 600m hohen Oxtondo, fuhren wir die gleiche Strecke, wie 2003 zur 1. Etappe der Pyrenäentour.

Und hier am Aufstieg hatte unser "Küken Stefanie" mit dem rechten Knie Magadamberührung. Angeblich drosselte ihr Gatte Michael als Pacemaker das Tempo, bei dem sie das Hinterrad von ihm streifte, und zu Fall kam. Wusste gar nicht, dass eine so zierliche Person, eine derart kräftige Stimme haben kann. Blätter fielen von den Bäumen, und Michael musste Besserung geloben.
Am Abend deckte Erich die kleine Schürfwunde mit einem Pflaster zu.

Die erste Reifenpanne hinderte Norbert nicht daran, die erste Bergwertung für sich zu entscheiden. Über die gesamte Tour gab es immer wieder ausgefahrene Bergwertungen, an denen sich als ü-50er Solist Rolf immer beteiligte. Die Youngsters um Sven, Mathias, Kersten, Norbert, manchmal Thomas mit Albert, heizten ihm kräftig ein, wobei Rolf meistens den Altersunterschied spüren durfte.

Über den Porto Usateguieta und Alto de Uitci (700 + 800m), erreichten wir unser Etappenziel Lekunberri. Hier logierten wir in einem großen Landherren-Hotel. Im großen Speisesaal des Hotels fand eine spanische Hochzeit statt. Viele hätten sich gerne in den gesperrten, hoteleigenen Pool gestürzt...
Wie oben erwähnt, schraubte Thomas an seinen Mavic CXP 33 Felgen herum.

Seitenanfang