RSV Falkenfels Bühlertal
 
 
 
24 Stunden Rennen Kelheim
24 h Rennen für den wohltätigen Zweck

Vergangenes Wochenende ging es für den wohltätigen Zweck zum 20 jährigen Jubiläums 24 h Rennen nach Kelheim in Bayern. In 20 Jahren wurden hier schon mehr als 140.000 € an Spendengelder für den guten Zweck erradelt. Nachdem wir bereits 2014 im Mix teilgenommen hatten und uns mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben mussten, wollten wir dieses Mal unbedingt auf das Podest. Die Stimmung während des Rennen, sowohl auch bei der Siegerehrung  sind einzigartig - Kelheim lebt diese Veranstaltung und macht 24 Stunden ein Volksfest daraus.
 

Dank den Gastfahrern Julia und Benni vom Tria Hildesheim, sowie Sandro Fortino konnten wir in diesem Jahr mit zwei Teams an den Start gehen. Das Herrenteam bestand aus Holger Müller, Sandro Fortino, Florian Vogel, Marco Dilger und Benni Rose, sowie das Mixed mit Isabell Vogel, Julia Hauenschild, Andreas Schmoll, Michael Markolf und Marco Stolz. Ziel war es, so viele wie mögliche Runden auf der Strecke von 17 km mit 210 Höhenmetern zu absolvieren.
 

Am Samstag um 14 Uhr ging es los, bereits in der erstem Runde kämpften Holger und Michael um den Bergpreis, der in der ersten Runde ausgefahren wird. Michael der sich diesen Preis 2014 sichern konnte, war dieses Jahr ein paar Sekunden zu früh im Wind und musste sich um Zentimeter dem späteren Sprintsieger des Herrenteams leider geschlagen geben.
Nach einem nervösen Start ordneten sich die Herren um den 30. Rang im Feld ein und fuhren abwechselnd ihre Runden. Die Rundenzeiten der 5 Jungs lag am Anfang konstant bei 27 Minuten, doch in der Nacht machte sich dann beim ein oder anderen doch die Belastungen bemerkbar und die Zeiten näherten sich der 30 Minuten Marke. Am Ende stand ein guter 34. Platz von insgesamt 129 Herrenteams mit 49 Runden und 803 km zu Buche, mit dem waren die 5 Jungs durchaus zufrieden.

Im Mixed ist durch die Mischung von Frauen und Männern auch Taktik gefragt. Wir versuchten uns solange wie möglich in der Spitzengruppe der Herren zu halten und das wenn möglich als einziges Mixed-Team, was auch gelang und wir so schnell 5 Minuten Vorsprung heraus fahren konnten. Doch ein Wechselproblem und eine superschnelle Runde der anderen Teams machten unser Vorhaben zu Nichte. Ohne Gruppe ist man auf diesem Terrain verloren und büßt wichtige Zeit ein. Wir änderten unsere Taktik ließen nun auch vorwiegend die Mädels fahren, unsere volle Konzentration lag nun auf der Nacht. Bis zum Einbruch der Dunkelheit rutschten wir auf Platz 4 zurück, doch der nun angepeilte Platz 2 lag noch in Schlagdistanz. Für einen Sieg war uns klar, würde es unter normalen Umständen nicht mehr reichen, zu ausgeglichen waren die späteren Sieger vom TSV Gaimersheim.

In der Nacht fuhren wir 2 Wechsel, zuerst Andreas und Marco 4 h dann Michael und Isabell, die anderen schliefen in dieser Zeit. Dies erwies sich als entscheidend, den am Ende einer harten Nacht standen wir mit 10 Minuten Vorsprung wieder auf Platz 2 und waren dazu noch einigermaßen ausgeruht. Bis 10 Uhr schwankte dann der Vorsprung zwischen 5 und 10 Minuten, ehe Michael und Andreas zum Schlussspurt ansetzen und letztendlich das 3. platzierte Team überrundeten. Damit war uns der 2. Platz mit 52 Runden und 850 km nicht mehr zu nehmen. Mit Michael hatten wir auch einfach den stärksten Fahrer im Mixed in unseren Reihen, der wenn es drauf ankam immer noch einen drauf packte.
 

Eine Bombenstimmung bei der Siegerehrung rundete das Wochenende für das gesamte Team ab und war aller Mühe Lohn für die ganzen Strapazen. Die Moral und Stimmung im Team war auch trotz einiger Schmerzen prächtig und wir sind uns alle sicher - Kelheim wir kommen wieder, denn einmal wollen auch wir ganz oben stehen.

Zeitungsbericht im ABB...
 

 

Seitenanfang
  www.rsv-falkenfels.de