RSV Falkenfels Bühlertal
 
Markolf legt nach
Bronze bei der Rennrad-Trans-Alp in St. Anton


Foto: TVB St. Anton am Arlberg

Bühlertal (red-ABB). Nach Silber bei der Rennrad-Trans-Alp legte Michael Markolf vom RSV Falkenfels Bühlertal nach: Beim Arlberg-Giro holte er Bronze. Sein Teamkollege Michael Spögler gewann den Wettbewerb. Zusammen mit über 1 500 Teilnehmern aus 32 Nationen startete Markolf zu einem der anspruchsvollsten Radrennen in den Alpen. Auf der 150 Kilometer langen Schleife über den Arlbergpass, dann durchs Klostertal hinein ins Montafon über die Bieler Höhe ins Paznauntal und über Pians wieder zurück nach St. Anton hatten die Fahrer 2 500 Höhenmeter zu bewältigen. Markolf fuhr gleich in der Spitzengruppe den mit 15 Prozent Steigung sehr steilen Anstieg über den Arlbergpass. Im weiteren Verlauf auf den 34 Kehren hinauf zur Bieler Höhe und auf dem Weg nach Galtür bildete er mit fünf weiteren Fahrern eine Spitzengruppe, die einen beachtlichen Vorsprung von mehr als zwei Minuten herausfuhr.

Kurz nach Schnann erhöhten Markolf und Michael Spögler aus Südtirol das Tempo und versuchten, sich von ihren Kontrahenten abzusetzen. Lediglich die Deutschen Betz und Debertin hielten den ständigen, taktisch klugen Tempowechseln der beiden stand und ließen sich nicht abschütteln. Kurz vor dem Ziel legte Michael Spögler einen Sprint hin, dem nur Betz folgen konnte, während Markolf seinem Teamkollegen den Rücken frei hielt und als Dritter eines sehr starken Teilnehmerfeldes die Ziellinie überfahren konnte. Mit Platz eins und drei ein tolles Teamergebnis der beiden Transalp-Zweitplatzieren.

Bericht im ABB...

Ebenfalls am Start für den RSV Bühlertal in der Klasse Männer B war Holger Müller in der Zeit von 5:38:36,8
 
Seitenanfang
  www.rsv-falkenfels.de