RSV Falkenfels Bühlertal
 
 
 

Neue Saison – Neues Glück
Baden-Württembergische BMX-Racer eröffnen die Saison in Nussdorf



Bei allerbestem Wetter hieß es für die BMX-Racer im Ländle nach der Winterpause endlich wieder „Riders ready – watch the gate!“ Acht Fahrer gehen zugleich aus dem Startgatter, peitschen den Starthügel hinunter und versuchen, die technisch anspruchsvollen Hindernisse schnellstmöglich zu überqueren. Wer als erster in die erste Kurve einbiegt, hat schon mal sehr gute Voraussetzungen, das Rennen zu gewinnen. Obwohl es sich um eine Sprintsportart handelt – ein Lauf dauert weniger als eine Minute – spielen Ausdauer und Durchhaltevermögen trotz allem eine entscheidende Rolle. Nicht selten wird ein Rennen erst auf der Ziellinie entschieden.

Traditionell waren die Bühlertäler Sportler vom RSV Falkenfels wieder mit von der Partie. Nach nunmehr fast sechsmonatiger Rennabstinenz waren alle heiß, sich wieder ins Renngetümmel zu stürzen. Eine hervorragend abgestimmtes Fitnessprogramm über den Winter, sowie mehrere Bahntrainings u.a. auf der olympiatauglichen Super-Cross-Strecke in Stuttgart ließen die Bühlertäler im Renngeschehen eine sehr gute Figur abgeben. Vor allem das erste Hindernis war für viele eine besondere Herausforderung. Vor allem der Enthusiasmus in den jüngeren Altersklassen holte so manchen vom Rad.

In der Beginnersklasse der 9&10jährigen kämpfte sich Lukas Rabe bis ins Finale vor. Dort musste er mit einer ungünstigen Startposition Vorlieb nehmen. Durch einen fulminanten Start verließ er das Startgate als einer der drei Ersten und bog als Dritter in die erste Kurve ein. Hier machte ihm jedoch sein Verfolger den Podestplatz streitig. Trotz erbittertem Kampf über den Rest des Rennens hinweg überquerte er die Ziellinie als enttäuschter Vierter.

Christoph Stahl, ab diesem Jahr in der Beginnersklasse der 11&12jährigen am Start, hatte mit seinen Gegnern harte Nüsse zu knacken. Davon ließ er sich jedoch nicht beeindrucken und machte mit seinen Vorlaufergebnissen den Einzug ins Finale klar. Dort fuhr er einen siebten Rang ein.

In der Altersklasse 15+ fuhr Beginner Keneth Schenkel nach 1½jähriger Rennpause hervorragende Vorläufe. Er steigerte sich zur Freude aller Lauf um Lauf. Die Massen tobten, als er schließlich im Finale als Zweiter das Ziel durchfuhr.



Bei den Lizenzmädels sind Mia Fährmann und Klara Bahrmann in diesem Jahr wieder gemeinsam unterwegs. In der Klasse 11&12 Jahre weiblich kämpfen Sie um die Plätze. Mit technisch sauberen Läufen mischten Sie ordentlich im Renngeschehen mit. Bahrmann fuhr einen fünften und Fährmann einen sechsten Rang ein.

Elisa Fährmann tat es ihrer Schwester gleich und erkämpfte sich bei den Lizenzerinnen 13&14Jahre ebenfalls den sechsten Platz.

In der Lizenzklasse der 13&14jährigen Jungs mischte Jonas Doninger kräftig mit. Als Fahrer des jüngeren Jahrganges hatte er seinen Mitstreitern leider nicht genug entgegenzusetzen, um ins Finale einzuziehen.

Laura Peter knüpfte an ihre Performance vom Vorjahr an und lieferte sich mit ihren Kontrahentinnen bei den Ladies 15+ erbitterte Kämpfe um die Spitze. Am Ende sprang für sie ein dritter Platz heraus.

Auch BMX-Urgestein Gerhard Weck stand wie gewohnt in der Cruiserklasse der Senioren 50+ am Start und wurde Siebter.

Bericht im ABB...   Bericht im BT...

 

Bilder Falkenfels
oben #63 Keneth Schenkel
mitte #370 Jonas Doninger
unten #908 Klara Bahrmann & #835 Mia Fährmann
 
Seitenanfang
  www.rsv-falkenfels.de