RSV Falkenfels Bühlertal
 

Bosch Radsportgruppe    –    RSV-Falkenfels

 

RTF Jahresbericht 2003

Berichtszeitraum vom 28. März 2003 – 20. März 2004

 

1.     Trainingsbeginn 30. März 2003

 

Pünktlich mit der Umstellung auf Sommerzeit, begann am ersten Dienstag das wöchentliche Training der Radsportgruppe. Die Trainingszeiten sind Dienstags und Donnerstags jeweils um 17.30 Uhr.

 

2.     A – Wertungskarten

 

20 Vereinsmitglieder sind Inhaber der A – Wertungskarte, wobei nicht alle die notwendigen Punkte erreichten und deshalb auch nicht in die Wertung kamen.

 

Wertung Männer:

 

Name
Punkte

gefahrene km

Karl Greiner

151

5933

Adolf Schühle

92

3535

Harald Faller

57

2728

 

Wertung Frauen:

 

Name
Punkte

gefahrene km

Klara Rösch

29

1191

Renate Koss

20

769

Lioba Gander

15

587

 

Den Punktbesten und allen Teilnehmern am Wettbewerb, herzlichen Glückwunsch.

 

3.     Veranstaltungen

 

·         RTF Veranstaltungen

 

Traditionell begann am 5. Mai die erste RTF Veranstaltung des Verbandes in Kartung, wo sich eine ansehnliche Teilnehmerzahl einfand. An fast allen weiteren RTF Veranstaltungen im Verband waren Mitglieder des RSV – Falkenfels präsent und konnten sich durch die teils große Teilnehmerzahl in die vorderen Plätze einreihen.

 

·         13.07.03 

Bühlertäler Radsonntag

 

Insgesamt waren beim Radsonntag 563 Teilnehmer an Start. Bei der 30 km Tour beteiligten sich 28 Teilnehmer und waren somit die kleinste Gruppe im Starterfeld. Bei der angebotenen 116 km Strecke, waren die meisten Starter mit 156 Teilnehmern auszumachen. Auf die Marathonstrecke gingen 117 Radler.

Der Teilnehmerstärkste Verein war der Skiclub Bühlertal mit 38 Starten.

Aufgrund der guten Zusammenarbeit aller Helferinnen und Helfer, war dieser Radsonntag wieder einmal eine erfolgreiche Veranstaltung.

Allen Helferinnen und Helfern, die durch Ihre Unterstützung zum Gelingen des Radsonntags beigetragen haben, möchte ich mich herzlich bedanken.

 

·         2-3.05.03 

Vogesenfahrt 

 

Am 2-3.05.03 hat eine 11-köpfige Gruppe, eine Radausfahrt in die südlichen Vogesen unternommen. Grund hierfür war unter anderem die Erkundung einer lohnenswerten Strecke.
Auf dieser soll die französische Delegation aus Villefrance bei ihrem Besuch im Sommer 2003 nach Bühl begleitet werden.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass es sich um eine super Tour handelte, sowohl landschaftlich als auch sportlich war die Fahrt eine Klasse für sich.

 

·         5. 06. 2003 

Herzlich Willkommen bei den RTF´lern


Nach dem Donnerstag - Training am fand die feierliche Zeremonie in Lauf bei Annette statt.
RTF Fachwart Erich Müller nahm nach intensiver und gründlicher Belehrung über Rechte und Pflichten der Falkenfelser die Unterschrift der zwei neuen, Jürgen und Hans-Jürgen, entgegen.
Marcel und Martin bestätigten zur Freude aller Mitradler als Zeuge diesen „freiwilligen, ungezwungenen“ Vorgang .

Nochmals einen Herzlichen Dank an Gastgeber
Annette, Marcel und Lutz vom RSA Unzhurst für den super Staffelbierabend.

 

·         9. – 10. 7. 2003 

Gegenbesuch der Spanier

 

Kurzer Auszug aus dem Bericht.

.............wir halten unseren Zeitplan ein und sitzen fast pünktlich, noch vor 7.00 Uhr auf dem Sattel. Wir bilden nun ein beeindruckendes Fahrerfeld von fast 50 Fahrern, das sich auf der Route de Crêtes vorwärts bewegt. Bei der Losfahrt sind wir Katalanen fast alle in Gedanken versunken: es ist unglaublich – heute sollen wir ankommen, allerdings nach einer langen Etappe von fast 200 km. Unsere Bühler Freunde wecken uns allerdings schnell auf, als sie plötzlich im Block ein großes Loch im Feld aufgefahren haben. Hinten wird schon gestöhnt: bei dem Tempo kommen wir nie an. Die ersten 50 km sind kompliziert. Es geht ständig bergauf und bergab und so können wir uns erklären, warum auch heute auf einer Etappe, die eigentlich in der Tendenz nach unten geht, noch einmal 1400 Hm akkumuliert werden. Wir stellen das Marschtempo allmählich auf einen machbaren Gruppenrythmus ein.

Die letzten 50 km bis nach Bühl bekommen wir gar nicht mehr richtig mit. Nach der Überquerung der Europa-Brücke und dem Betreten von deutschem Boden geht es flach Richtung Bühl. Die letzten 3 km werden wir von der Polizei begleitet und fahren in Stafette in Bühl ein, wo uns applaudiert wird. Wir fahren weiter zum Festplatz, wo der eigentliche Empfang ist. Es ist geschafft.

 

Der Empfang ist herzlich … von den Bühler Bürgern, von den Bürgermeistern der beiden Städten, vom Orchester, das für uns aufspielt, von den Begleitern aus Vilafranca, die bereits einige Stunden vorher aus Vilafranca eingetroffen waren.
Vielen Dank an unsere Radfreunde aus Bühl, die uns mit ihrem Vorpulk vorausgegangen waren und die uns auf der letzten Etappe geführt haben,,,,,,,,,,,,,,,

  

·         16. – 28. 07. 2003 

Transpirinaica

 

Portillon und Aspin,Tourmalet und Soudet - bei solchen klangvollen Namen schnalzt jeder Radsportler mit der Zunge. Die Profis der Tour de France haben sich an den giftigen Anstiegen der Pyrenäen gequält, aber nicht nur diese. Auch die Mitglieder der Bosch-Radsportgruppe überquerten die steilen Berge - und lernten dabei ihre Grenzen kennen. Die sportliche Herausforderung auf Jan Ullrichs Spuren war die härteste Tour, die die Pedaleure aus Bühl und dem Umland bislang bewältigt haben. l 200 Kilometer führte das Unternehmen „Transpirinaica" quer durch die Pyrenäen, von Biarritz am Atlantik bis zum Mittelmeer nach Girona. Das zwölftägige Abenteuer war trotz mancher unliebsamer Zwischenfälle ein einmaliges Erlebnis in beeindruckender Landschaft und ein radsportliches Highlight.

 

·         Samstag  09. 08.2003 Österreich 

Rund um Vorarlberg, 

 

Auch dieses Jahr machten sich einige Kollegen auf nach Österreich, um an der Vorarlbergrundfahrt teilzunehmen. 

 

·         27.Juli - 02. August 2003  

Giro delle Dolomiti Bolzano 

 

Der in der Bosch-Radsportgruppe fast schon zur Tradition gewordene "Giro Dolomiti" in Südtirol hat in diesem Jahr auch wieder einige unserer Kletterkünstler magisch angezogen.

Zehn austrainierte "Bergflöhe" machten sich auf den Weg, um die Herausforderung von insgesamt 965 Kilometern und 12870 Höhenmetern in sechs Etappen zu meistern.

  

·         Samstag 4. Oktober  

Der Aktionstag "beweg was" Mit der Rikscha auf Stadtrundfahrt

 

Trotz grauem Himmel und frischen 14 Grad, traten am Samstag, 4. Oktober, 311 Radler, darunter auch der Oberbürgermeister Hans Striebel, Bürgermeister Hubert Schnurr, der Radrennfahrer Thomas Senski und Marcus Melcher und Karl Alois Müller auf seiner Holzdraisine im Rahmen der Aktion "beweg was - Bühl radelt für Straßenkinder", in die Pedale.´ Geimeinsam erstrampelten sie 1 970 Euro für den guten Zweck.
 

·         25.10. 03 

Jahresabschlussfest der Bosch Radsportgruppe in Neusatz  

 

Am Samstag den 25. 10. 03 fand im Clubhaus des SV Neusatz der Bosch - Radler "Abschlußball" mit Partnern statt, unter dem Vorsitz unseres Radelmanagers Erich Müller.

Wendel Frietsch, der ehemalige Spitzenfußballer des SVN, reservierte, organisierte, und bewirtete mit seiner Frau Birgitt die Räumlichkeiten bei seinem ehemaligen Verein.

Wenn man so durch die Reihen blickte, so waren die "Dolomitis" mit nur einem Teilnehmer schwach vertreten, ebenfalls gab es bei den "Mooser Sturmvöglern einige Daheimgebliebene".

Unser "Kellermeister" Willi Keller, transportierte alle Weine und Sekte, (alles Geschenke von unseren spanischen Radsportfreunden aus Vilafranca), nach Neusatz.

Mit einem Sektempfang wurde der Abend eingeläutet.

Den Heimweg suchten viele vergebens. Die Gehsteige waren schon längst hochgeklappt, als die letzten die Heimreise antraten, (Radio Tour meinte, daß es zwischen 4 Uhr - 5 Uhr gewesen sein müßte).

Von dem vielgepriesenen Sonntagsmorgen - Ski-Rollertraining war nichts zu sehen, kein Wolfgang, kein Erich, gar niemand fand sich an der Bosch - Kreuzung ein, und dies obwohl Erich immer das Motto verbreitet: jeder Kilometer zählt. (Bericht von Gerd.)

  

·         ab November 2003 

Langlauf – Wintertraining ab

 

Jeden Sonntagmorgen trafen sich einige interessierte Wintersportler zu Langlauftraining ein.

Gestartet wurde an der Bosch Kreuzung, von da aus ging es mit den Skirollern oder Inlineskatern auf eine Land – Runde, um die Kondition und die Muskeln für die Belastungen in der Loipe vorzubereiten.

Als dann im Höhengebiet eine ausreichende Schneedecke vorhanden war , wurde in der Loipe trainiert. Auch waren einige Teilnehmer auf verschiedenen, wintersportlichen Wettbewerben am Start.

Diese Sportgruppe, die sich vor ca. 2 Jahren formierte, ist mittlerweile eine feste Einrichtung innerhalb der Boschradler und es werden immer mehr......

 

·         14.02.04  

160 Jahrfeier, Unzhurst

 

Vor geraumer Zeit kamen zwei Badener und ein Saarländer auf die grandiose Idee, auf Grund ihres runden Geburtstages eine Bosch-Radlerfete zu feiern, d.h. ihre Geburtstagsfeier zu einer 160 Jahr-Feier (2x50 + 1x60) zusammen zu legen. Es war ein guter Gedanke vom Radtechniker Karl-Heinz, Webdesigner Rainer, und dem Stilist Georg (Ei-Saarländer). Geprobt wurde bei allen "Oldies" schon im Vorfeld, mit dem sogenannten "Harten Kern" am Tag Ihres Geburtstages ab Null Uhr.
Als Geschenk bekam jeder ein Weinpräsent, einen warnblinkenden Maienbaum, sowie einen aufgehängten Oldtimer – Radrost - Schüttler. Alle drei wurden mit der Teilnahme, und der verbundenen Einladung zum Giro delle Dolomiti 2004 belohnt, ein Säckel mit vielen €`s inklusive.

Mit Weihrauch und dem verbundenen Geruch, kamen nun Pfarrer "Killer" alias S. Gütle, und "Pater Harry", alias E. Müller an´s Podium. Nach zahlreichen kirchlichen, wie sakrialistischen Zerenomien, wurden die noch nicht getauften Bosch-Radler Rolf Egner und Albert Müller, mit dem vollen Strahl einer mit Weihwasser getränkten Kloobürste, zur Freude der Anwesenden hervorragend von den "Geistlichen" getauft und von nun an berechtigt, sich als echte Falkenfelser zu zeigen. 

 

 

·         Sonntag, 7. März 2004 

Gedenkstein Klaus Krampfert

 

Offizielle Übergabe des Gedenksteines von Klaus Krampfert.

Von Werner Dietsche wurde, im Auftrag der Bosch-Radportgruppe, ein Gedenkstein gefertigt. Dieser wurde zwar schon vor einiger Zeit gesetzt und einbetoniert, ist nun heute offiziell übergeben worden. In einer kleinen Feier vor Ort, wurde nochmals an Klaus Krampfert erinnert und zugleich das künstlerische Werk von Werner Dietsche in Form eines heimischen Sandsteines, gewürdigt.

 

·         Aussichten 2004 

Im Juli werden wir gemeinsam mit unseren Freunden aus Villafranca del Penedes am Giro Dolomiti teilnehmen. Insgesamt haben sich aus Spanien 8 Teilnehmer angemeldet.

So wie es im Moment aussieht, wird es eine Gruppe von über 30 Teilnehmern werden und haben somit vielleicht die Chance, den Gruppenpreis zu holen.

Weitere Termine sind:

 

-       28. März           Saisoneröffnungsfahrt

-       Mai                  2 tägige Fahrt ins Saarland

-       26. Juni            Teilnahme am Bosch Sportfest in Immenstadt

-       25. – 31. 7.       Giro Dele Dolomiti

-       30. Okt.            Jahresabschlussfest in Neusatz

 

 

Danke sagen möchte ich im Besonderen:

 

-       Rainer und Martin, für die Arbeit als Webmaster beim Falkenfels und bei Bosch

-       Gerd Wickles, der immer gute Berichte schreibt

-       Willi Keller, für die Unterstützung unserer Gruppe in vielen Bereichen

-       Wolfgang und Wendel, als Tourenführer

-       allen weiteren, nicht namentlich genannten fleißigen Helfer, ohne die vieles nicht möglich wäre

-       allen Radfreunden aus benachbarten Radvereinen, mit denen wir eine sehr freundschaftliche Beziehung pflegen und auch weiterhin erhalten wollen

 

 

Für die bevorstehende Saison wünsche ich allen Radkollegen, unfallfreie Touren, immer gutes Wetter und viele gemeinsame Unternehmungen auf dem Rad.

  

 

20. März 2004  Erich Mueller

 

 
Seitenanfang
  www.rsv-falkenfels.de