RSV Falkenfels Bühlertal

 

Freundschaftstreffen des CVNM Mertzwiller mit der Bosch Radsportgruppe

Am 28.05.2005 fand das 1. Treffen verbunden mit einer Radtour beider Hobbyradlerclubs im elsässischen Dambach-Neunhoffen statt. Der Startort liegt geographisch ca. 80km von Bühl, und 22km nordwestlich von Mertzwiller. Der Wettergott meinte es fast zu gut bei der Jumelage, denn das Thermometer erreichte am Nachmittag fast die 35 Grad Grenze. Beim idyllischen Mille-Fußballclub wurde Quartier bezogen, auf das mit einem Schild am letzten Straßenabzweig “Treffpunkt RSV Bühlertal” hingewiesen wurde. Man glaubte im Urlaub zu sein, ein Fußballrasenplatz, ein pavillionartiges Vereinsheim mit überdachter großer Loggia, nebenan ein kleiner Campingplatz.

Startschuss war gegen 10 Uhr, an die 40 Radler/innen hatten sich eingefunden, wobei beim weiblichen Part die Bühler mit 3:1 die Nase vorne hatten. Der Start verzögerte sich um einige Minuten, bis dann die einzigste elsässische Radamazone Sylvie, alle mit dem obligatorischen Zweibackenkuss beglückt hatte.

Vorstand Gerard und Vize Jean Georges begrüßten uns, gaben einen Ausblick über die bevorstehende Tour mit all ihren Tücken und Schönheiten. Wie sich später herausstellte, kamen 120 km und 1350 wellige Höhenmeter zusammen. Für die Kartenexperten wurden folgende Orte und Sehenswürdigkeiten angefahren: Philippsbourg, Baerenthal, Reipertswill, Wimmenau-Wingen, La Petite Pierre, Graufthal, Lohr, Tiefenbach, Moderfeld, Montbronn, St Louis-les- Bitches, Lemberg, Moutherhouse, Dambach-Neunhoffen.

Nach etwa der Hälfte der Strecke wurde in Graufthal, bei einem befreundeten Ehepaar des Präsidenten, die Mittagspause gemacht. Ehe wir uns umsahen und unsere Drahtesel abstellten, schwuppe di bupp, beschlagnahmte unser Hermann M. schon die erste Liege für seine allseits bekannt horizontale Ruhelage.

Ein Dankeschön an die netten Gastgeber, die nicht nur für einige ein kühles Zäpfle-Weizen bereithielten, nein, es wurde sogar noch Kaffee mit Kuchen gereicht. Es darf erwähnt werden, dass der Gastgeber einer der “unseren“ aus dem Hanauerland war, verheiratet mit einer Elsässerin.

Bei für den Mai ungewöhnlicher Hitze, ging es wellig bergauf bergab wieder in Richtung Ziel. Ab und zu wurde bei den vielen Anstiegen eine Sprintwertung zwischen Elsass und Baden ausgetragen. Das Rote-Punkte-Trikot ging mit einem leichten Plus an die Gastgeber.

Gegen 17Uhr 30min. erreichten wir mit etwas Verspätung unseren Startort in Neunhoffen. Wendel duschte einfach mit seinen normalen Sandalen, die Badeschlappen mussten schließlich geschont werden. Susanne D. war von der Gegend so beeindruckt, dass sie sich für eine halbe Stunde auf einer Liege entspannen musste.

Nach dem frischmachen gab es den Aperitif, die Wädele, und was ganz besonders herauszuheben wäre, das Dessert. Da haben sich die Damen unserer Radsportfreunde mächtig in`s Zeug gelegt, denn bei vielen Produkten war beim Nachschlag nichts mehr vorhanden. Musik gab es auch noch von einem Alleinunterhalter, einige haben trotz der Strapazen das Tanzbein schwingen können. Danach gab es die obligatorischen Reden der Leaders Gerard – Jean-Georges – und Erich, wobei jeder seine eigene Talkshow im TV veranstalten könnte.

Wir alle waren der Meinung, dass die Freunde des CVNM Mertzwiller die Meßlatte sehr hoch gelegt hatten, denn alles war hervorragend vorbereitet und organisiert. Es bewahrheitete sich mal wieder, dass die Elsässer doch besser zu den Deutschen passen würden. Doch eines konnten wir von unseren Nachbarn noch lernen, Feste feiern, da können wir noch lange nicht mithalten……………

Die Schönheit und Verspieltheit der Nordvogesen, werden wir im Nordschwarzwald mit reizvollen Anstiegen, mit höheren Bergen, und bis weit ins Elsass reichenden Ausblicken, versuchen wieder auszugleichen. Beide Landstriche haben ihren besonderen landschaftlichen Reiz.

Vielen Dank an die Freunde vom CVNM aus Mertzwiller, bis zum Gegenbesuch bei uns in Bühl am 03. September.
GW

Galerie photo du CVNM
Bilder Falkenfels

 

 

Seitenanfang


 www.rsv-falkenfels.de