RSV Falkenfels Bühlertal

Erlebnisse der Südschwarzwaldtour 2006

Wie jedes Jahr wurde eine 1-Tages-S-Tour am 22.07. angeboten.

Teilnehmer waren:
Böhler Marion, Egner Rolf, Gander Lioba, Faller Harald, Lässlein Jean-Georges, Meier Bruno, Metz Remy, Müller Albert, Kohler Wolfgang, Königl Erich, Krauss Karlheinz, Kronimus Walter, Stenzeleit Thomas, Schulmeister Kersten, Steinborn Albrecht, Wickles Gerd.

Geplante Tourroute:
Mit PKW in`s 60km entfernte Steinach/Kinzigtal. Die Tour wurde mit 140km + 2100 Höhenmeter ausgelegt. Welschensteinach, Geisberg, Hohenhäuser, Elzach, Waldkirch, Denzlingen,
Glottertal, St. Peter, St. Märgen, Hexenloch, Neukirch, Simonswäldertal,
Gscheid, Keppenbach, Freiamt, Streitberg, Schweighausen, Geisberg, Steinach.

Nachdem bei der SW-D-Tour fast alle der sogenannten 1b-Gruppe gekniffen hatten, kamen zu unserer Überraschung einige dazu, an ihrer Spitze "Häuptling" Erich.

Abfahrt war gegen 6Uhr 30min. in PKW-Fahrgemeinschaften ab WAL-MART in Vimbuch.

Als wir schon auf der AB waren, fehlte einer in der Sammlung, unser vorangemeldeter Homepager => Rainer. Nachdem wir am Rasthof Renchtal unsere zwei Mertzwiller Freunde Jean-Georges + Remy mitnahmen, schüttelten wir bei der Ankunft in Steinach nur den Kopf, wo ist Rainer (Behle?). Rainer erklärte sich bereit, bei der Jahresabschlussfeier dieses Vergehen in Form einer Freirunde an die Teilnehmer der Gruppe auszugleichen.

Als Marion aus Freiburg eintraf, konnten wir den Startschuss für die Tour geben. Das Wetter war sehr warm, bei der Anfahrt in´s Glottertal wurde die 30 Gradgrenze überschritten. Im höheren Schwarzenwalde, bedeckten Wolken den Horizont, wobei alles temperaturmäßig erträglicher wurde. Im Glottertal trennte sich die Spreu vom Weizen, Rolf demonstrierte den anderen seine gute Dolomitenform. Wolfgang führte die 1b - Gruppe zum Mittagslokal Ochsen, und nicht wie in der Ausschreibung zu lesen war - in die Krone. Das Lokal lag in einer Senke unterhalb Neukirchs. Als Erich mit vollem "Wampen" wieder hoch nach Neukirch radeln musste, erlaubte er sich lauthals die Frage, was für ein "Seggel" (milde ausgedrückt!), denn das Lokal ausgesucht hatte…………….?

Zusammen fuhren wir das Simonswäldertal runter. In den Abfahrten war Erich kaum zu bremsen, sein Gewicht trug ihn in Windeseile in Richtung Tal, wobei ihn sein neues Decathlonrad manches mal in Turbulenzen trieb. In Bleibach angekommen, ging es in Richtung Freiamt. Erich zog es vor, die leichtere Variante über Elzach nach Haslach, Steinach, vorzuziehen. An der nächsten Rampe zum Gscheid stand ein Schild mit 17%, Bruno meinte, ob dies richtig geschrieben wäre, später hörte ich einen Schrei von Thomas alias Magnus: des isch ja pervers, - aber das perverse waren nur ca. 150Hm.

Lioba, eine unsere zwei Amazonen, war wie immer "zäh wie Hosenleder", und fuhr die ganze Tour in ihrem Rhythmus sehr gut durch. Durch die verkehrsberuhigten Nebenstrassen bei Freiamt, zog sich das Wolkenfeld zusammen, doch ausser einzelner Regentropfen kamen wir relativ trocken durch. Über den Streitberg in Schweighausen angelangt, stand die letzte Bergwertung zum Geisberg auf dem Programm. Rolf konnte gerade noch die Attacke von Thomas abwehren. Die nicht mehr wollten, oder nicht mehr konnten, entsagtem sich dieser Bergsprinterei, manche brauchen es halt……………………

Über Welschensteinach erreichten wir alle wohlbehütet und unfallfrei wieder unser Ziel in Steinach, wo wir am Campingplatz nach einer Dusche, bei feuchtem,
und kulinarischem den Tag ausklingen liesen.

GW
Seitenanfang

 www.rsv-falkenfels.de