RSV Falkenfels Bühlertal
 

MTB-Schwarzwaldtour am Montag                17. November 2008

Hallo zusammen,

gestern trafen sich an einem der weiteren Bosch-Fertigungs-Betriebsschließtage vier harte Jungs, um sich unter dem Routenguide Rolf E. eine MTB-Tour reinzuziehen. Mancher fragte sich schon vorher, wo bleibt denn der Tacho stehen => bleibt er zweistellig ? Bleiben die Hm unter 2000 ?? Rolf wollte uns die Murgquelle zeigen, die sich wie die Acherquelle auf dem Schliffkopf befindet. Doch den Schliffkopf erreichten wir aus Zeitgründen leider nicht.

Um 11 Uhr traf man sich an der Jäger-Tankstelle. Fest eingeplante Größen wie Gerold (Adju vom Rolf), Friedel (Jürgen S.) + Micheal (Adju vom Albert) fehlten unentschuldigt. Somit waren Albert, Rolf, Rainer und Gerd die einzigsten MTB`ler bei herrlichem, frischem Spätherbstwetter. Bei Rainer sahen wir die neue Mode des Überschuhes, in Form von zwei grauen, dicken Wollsocken. Schon auf dem Weg zur Windeck beklagte Rainer seine Unterform, seine Überform in Zeichen einer leichten Wölbung in der Nähe seines Bauchnabels war nicht zu übersehen. Vermutlich hatte da schon eine Martinigans ihren Einzug gehalten - wenn die von Weihnachten noch dazu kommt, oweh - oweh.................

Ich motivierte Rainer, was unter normalen Umständen am Berg andersrum ist, dass wir die zwei anderen fahren lassen, und wir unser eigenes Tempo einschlagen. An der Hundseck, und während der Fahrt dorthin, versuchte Rainer sein MTB frühzeitig in Richtung zur Mutter in Herrenwies zu lenken. Dank der positiven und verbalen Unterstützung von Albert, lenkte Rainer zum weiteren Tourverlauf ein. Wir hätten die Tour höchstens nach Herrenwies umgepolt, wenn es im Hause Müller in Herrenwies einen frischen Apfel-Streuselkuchen von Frau Müller gegeben hätte.

Weiter ging es über den Mannheimerweg nach Untersmatt, wo wir Thomas Steimel (Sport-Steimel), nebst Freundin in der Sonne liegen sahen. Am Aufstieg oberhalb der B500 in Richtung Mummelsee erlaubte ich mir, mich Rolf zu nähern. Scheinbar konnte er dies nicht ertragen, ich sah einen kleinen Kopfknick von ihm, dann hörte ich eine Schaltbewegung, und schon zog er langsam vor mir weg................

Albert, der scheinbar beim Frühstück am Bierkeller zu kurz kam, klagte über einen Hungerast. Wir vertrösteten ihn auf Seibelseckle (war leider geschlossen), danach auf die Darmstätter Hütte (war leider geschlosen). Gottseidank war das Grenzlandstüble auf dem Ruhestein offen............... Rainer mit einem Linseneintopf (arme Paula), Albert mit Gulaschsuppe, sowie Rolf + Gerd mit Kaffee + Kuchen stärkten sich.

Wieder zurück nach Seibelseckle, gings danach links bergab, danach wieder leicht bergauf zum Breitenbrunnen. Obwohl Rainer laut Rolf sein "Notstromagregat" einschaltete, kam desöfteren sein Spruch => oohh Mann..................... Rainer mit seinen grauen Überziehschuhsocken + seiner "lila - schwulen Windjacke" war eine Augenweide..................

Über Untersmatt und Hundseck, fuhr dann doch noch Rainer nach Herrenwies, wir anderen den Kapplerwald runter in Richtung nach Hause. Es war bei herrlichem Wetter, sowie vier harten Jungs eine schöne, anstrengende Tour, die jedem der mitfahrenden in Erinnerung bleiben wird. Es kamen dank Rolf 70km + 1500Hm zusammen.

GW

Seitenanfang

 www.rsv-falkenfels.de