Transpirenaica

Transpirenaica

21. Juli: Tour de France – Bergankunft in Luz Ardiden und Wanderung zum Cirque Gavarnie – Wasserfall

Wetter: Sonne, heiter, 25-30 Grad
Strecke: 62 km + 1500 Hm
Pässe: Luz Ardiden 1715m; zurück nach Gavarnie 1380m;

Heute trennten sich die Interessen in zwei Gruppen, zum einen um die Tour de France live vor Ort anzuschauen, zum andern, um an einen der höchsten Wasserfälle Europas, den Gavarnie-Wasserfall mit einer Fallhöhe von 422m zu wandern.

Die Tour de France Fans radelten, oder fuhren bequem mit dem Taxi, von Gavarnie 1380m, in`s 20 km entfernte Luz St. Sauveur 750m runter, bewaffnet mit der D-Fahne, sowie einem Eimer weißer Dispersionsfarbe mit Walze. Sigbert Gütle, (von den Moosern gekaufter Schiftunger, auch Killer genannt), pinselte im Salvatore Dali-Stil, beim 10 km Bogen zum Ziel, folgendes auf den Magadam: “RSV Bühlertal/Moos grüßt Jan Ullrich, go Jan go“ war zu lesen.

In gemächlichem Tempo vorbei an tausenden orange gekleideter baskischer Fans suchten wir ca. 2 km unterhalb des Zieles in 1600 m.ü.M. einen geeigneten Platz.

Wir ergatterten in den am Straßenrand stehenden Wohnmobilen, die fast alle mit TV ausgestattet waren, immer wieder Live-Bilder vom aktuellen Renngeschehen, u.a. den ungestümen Angriff von Jan gegen Lance am Tourmalet, sowie den Sturz von Lance Amstrong und Iban Mayo, als Jan Ullrich trotz eines nur 15 sek. Gesamtklassement-Rückstandes auf Lance wartete. Dieser dankte es ihm wenig später, in dem wie er später sagte, eine jetzt oder nie Attacke mit einem Adrenalinschub gegen Jan Ullrich fuhr, diesen und all die anderen überholte, und bis zum Ziel 40 sek. Vorsprung herausfuhr.

Wir leideten mit Jan, wir dachten und hofften, dass heute eine Vorentscheidung fällt, aber nicht so wie wir das erleben mussten. Trotz allem, Jan Ullrich hat bei dieser Tour de France die Erwartungen aller Experten übertroffen, er hat mehr erreicht als die meisten prognostizierten, mehr Popularität und Anerkennung eingefahren wie der spätere T.d. Fr.-Sieger Lance Amstrong.

Es war Wahnsinn was sich da alles, schlimmer wie bei einem Almabtrieb, in Richtung Luz St. Saveur nach Beendigung des Rennens bewegte. Die drei “Taxifahrer“, und die acht Pedaleure, fuhren voll mit Eindrücken dieser ereignisreichen, historischen Etappe wieder hoch nach Gavarnie.

Anmerkung zu den Bergkategorien bei der Tour de France:
HC-Kategorie: Höhenunterschiede von mind. 1000m mit einer Steigung von mind. 7 % u. and. Schwierigkeiten, z.B. Tourmalet, Galibier, Iseran, Izoard, Mont Ventoux, L´Alpe d`Huez, Tourmalet, Luz Ardiden usw.

  1. Kategorie: Berge unter 1000 Hm, mit Durchschnitts-Steigungen von 5-7%, z.B. Col de Peyresourde, Soudet, Portillon usw.
  2. Kategorie: Berge wie z. B. der Telegraph, Port d`Aspet, Grand Ballon usw.
  3. Kategorie: mind. Fünf Kilometer Länge, mit einem Steigungsfaktor von 5%
  4. Kategorie: ca. zwei Kilometer mit einer durchschnittl. Steigung von 5% u.a. bei unserer Pyrenaen-Tour der Col de Merolla (Bänker-Gedächtnisberg)

Tour de France – Bergankunft in Luz Ardiden

Wanderung zum Cirque Gavarnie – Wasserfall


Die Grande Cascade fällt mit einer Gesamthöhe von 422 Metern in zwei bis drei Stufen in den Talgrund und ist der höchste Wasserfall Frankreichs.

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:RTF