Transpirenaica

Transpirenaica

20. Juli: 3. Etappe von Laruns (F) nach Gavarnie (F)

Wetter: Sonne, heiter, 30-35 Grad
Start: 10h 30min mit 14 Radlern
Strecke: 90 km + 2330 Hm
Pässe: Col d`Aubisque 1709m; Solour 1475m; Gavarnie 1380m

Nach dem Frühstück, schleppte ein ortsansässiger Abschleppunternehmer unseren Hänger zum nächsten Etappenort nach Gavarnie. Die Magen-Darm-Leidenden wurden mit einem zusätzlichen Fahrzeug ebenfalls dahin transportiert. Somit konnte dann am späten Vormittag der Col d`Aubisque, ein Berg der HC- Kategorie, für die Radgruppe in Angriff genommen werden. Schweißtreibend, mit 1200 Hm nonstop endlich auf der Passhöhe angekommen, wurde man mit einer herrlichen Rundumsicht, verbunden mit super aufsteigenden Nebelschwarden belohnt.

Man machte ausgiebig Rast, bevor die herrliche, mit tiefen Schluchten behaftete leichte Abfahrt, anschl. wieder mit seichtem Aufstieg zum Solour hinter sich gebracht wurde. Es folgte ein langer Down-Hill vom Solour 1475m nach Argeles-Gazost 463m.

Hier und bei manchen anderen Abfahrten dachte Peter Dignat, er müsste die Tète de la Course (Spitze) von der Tour de France wieder einholen.

Nun musste der 40km lange Anstieg nach Gavarnie in Angriff genommen werden.

Auf die Frage an unseren Rad-Tourenführer Wendel Frietsch, wie hoch denn der Gavarniekessel liegt, gab`s ein Achsel zucken. Er meinte ein paar Meter müssten wir schon hoch fahren, zum Schluß waren es dann insg. 900 Höhenmeter auf eine Meereshöhe von 1380m .

Die Auffahrt durch das Gave-Tal wurde zu einer Panoramatour, leider auch mit viel Schweiß verbunden. Nach anfänglich gemächlicher Fahrt, verschärfte nach Gedre eine Gruppe um Wendel Frietsch, Seppl Streibich, Peter Dignat u. Erich Müller das Tempo, das Peleton bröckelete auseinander. Man war froh, endlich die mit PKW vorausfahrende “Rot-Kreuz-Gruppe“, samt Hänger in der Nähe unseres Quartieres in Gavarnie zu sehen.

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:RTF